13. März 2019 Diskussion/Vortrag Queeres Prekariat, Klasse und Solidarität im neoliberalen Kapitalismus

In der Reihe «Beziehungsweise Klasse. Queere Perspektiven auf prekäres Leben und Solidarität»

Information

Veranstaltungsort

Aquarium
Skalitzer Str. 6
10999 Berlin

Zeit

13.03.2019, 19:00 - 22:00 Uhr

Themenbereiche

Geschlechterverhältnisse, Kapitalismusanalyse

Zugeordnete Dateien

Jetzt anmelden
Queeres Prekariat, Klasse und Solidarität im neoliberalen Kapitalismus
Bild: Olena Yepifanova, istock

Mit: Martina Witte (Prololesben); Encarnación Gutiérrez Rodríguez; Queeraspora (angefragt); Francis Seeck; Volker Woltersdorff
Moderation: Katharina Pühl

In LGBTIQ-Communities kommen Menschen mit zum Teil sehr unterschiedlichen Hintergründen zusammen. Wir wollen darüber sprechen, wie Klasse mit anderen Herrschaftsverhältnissen zusam-menwirkt, wie und ob unterschiedliche Erfahrungen im prekären Alltag Ausgangspunkte für ge-meinsame Organisierung sein können. In dem Zusammenhang soll es auch um Klassismus und unterschiedliche Klasseninteressen innerhalb queerer communities gehen.
Der weltweite Aufschwung rassistischer, antifeministischer und transfeindlicher Bewegungen ist Teil einer zunehmend autoritären Entwicklung des Kapitalismus. Was heißt das für queere Politiken? Welche neuen, auch „unwahrscheinlichen“ Allianzen gegen Rechtsruck und neoliberale Politik sind möglich? Was können gegenwärtige Ansätze von früheren Kämpfen lernen?

Anmeldung erwünscht.

Zur Veranstaltungsübersicht der Reihe «Beziehungsweise Klasse. Queere Perspektiven auf prekäres Leben und Solidarität»

Standort