21. April 2017 Diskussion/Vortrag Soziale Kämpfe in schwierigen Zeiten

Schwindende Spielräume für Zivilgesellschaft in Brasilien

Information

Veranstaltungsort

Heinrich-Böll-Stiftung
Schumannstr. 8
10117 Berlin

Zeit

21.04.2017, 18:30 - 20:30 Uhr

Themenbereiche

Ungleichheit / Soziale Kämpfe, Staat / Demokratie

Zugeordnete Dateien

Soziale Kämpfe in schwierigen Zeiten

Seit der Machtübernahme der Regierung Temer durch ein umstrittenes Amtsenthebungsverfahren ist in Brasilien die Lage für zivilgesellschaftliche Akteure deutlich schwieriger geworden. Die neoliberale Sparpolitik der amtierenden Regierung, die soziale Errungenschaften der letzten Jahrzehnte kassiert, verstößt gegen Menschenrechte und internationale Verpflichtungen, die Brasilien eingegangen ist. Wer Großprojekte kritisiert oder gegen soziale Missstände und Rechtsverletzungen protestiert, wird kriminalisiert und von neuen rechten Bewegungen angegriffen. Wie gehen die sozialen Bewegungen und Organisationen mit der reaktionären Offensive um? Wie verteidigen sie die hart erkämpften sozialen Fortschritte, welche die Regierung nun in Frage stellt oder gar demontiert?

In die Defensive gedrängt sind nicht nur brasilianische Umwelt- und Menschenrechtsaktivist/innen: Weltweit gehen Regierungen – unabhängig vom Regierungstyp - so massiv gegen zivilgesellschaftliche Akteure vor wie seit 25 Jahren nicht mehr. Wie können wir als politisch Aktive demokratische Räume für zivilgesellschaftliches Engagement stärken? Wie können wir Partner/innen und andere Organisationen von Deutschland aus unterstützen?

Die Veranstaltung ist der Auftakt für die KoBra-Frühjahrstagung „Trotz alledem - 25 Jahre KoBra“ vom 21.-22. April 2017. Im Rahmen der Tagung feiert KoBra 25-jähriges Bestehen.

Eine Anmeldung für die Abendveranstaltung ist nicht erforderlich.

Mit:

  • Verena Glass (Projektkoordinatorin Regionalbüro São Paulo der Rosa-Luxemburg-Stiftung, Brasilien)
  • Kelli Mafort (Bundeskoordination, Landlosenbewegung MST, Brasilien)
  • Barbara Unmüßig (Vorstand, Heinrich-Böll-Stiftung, Deutschland)
  • Moderation: Luciano Wolff (Leiter des Referats Südamerika, Brot für die Welt, Deutschland)

    Sprache: Portugiesisch/Deutsch mit Simultanübersetzung


Mehr zum Thema:

Am Samstag den 22.04.2017 finden von 9:30-13:00 Uhr zwei Workshops mit den Gästen aus Brasilien zur Vertiefung der Themen des Vorabends (Anmeldung erforderlich) und die KoBra-Mitgliederversammlung statt. Die Workshops werden auf Portugiesisch stattfinden, es besteht jedoch die Möglichkeit für Flüsterübersetzung.

  • Arbeitsgruppe 1: Perspektiven der sozialen Bewegungen in Brasilien: Konflikte, Kämpfe, Herausforderungen
    Mit: Verena Glass (Projektkoordinatorin Regionalbüro São Paulo der Rosa-Luxemburg-Stiftung, Brasilien)
    Moderation: Christian Russau
  • Arbeitsgruppe 2: Von Land und Leuten. Agrarfragen und ihre Politisierung in unterschiedlichen Kontexten
    Mit: Kelli Mafort (Bundeskoordination, Landlosenbewegung MST, Brasilien), Wolfgang Hees (AbL/Amig@s MST), Stig Tanzmann (Brot für die Welt), Thomas Schmidt (Amig@s MST)
    Moderation: Benjamin Bunk (Universität Erfurt/ Amig@s do MST)

Link zur Online-Anmeldung für die Arbeitsgruppen: kobra.typeform.com/to/FIZaSE

Am Samstag ab 19:00 Uhr sind alle in die ufaFabrik zur 25 Jahre KoBra-Jubiläumsparty eingeladen.

Weitere Programminfos auf der KoBra-Seite: www.kooperation-brasilien.org/de/veranstaltungen/fruehjahrstagung/mv-2017/trotz-alledem-25-jahre-kobra

Eine Kooperation der Rosa-Luxemburg-Stiftung mit der Heinrich-Böll-Stiftung und KoBra e.V.

Bild: midianinja, flickr, CC BY-NC-SA 2.0

Standort

Kontakt

Verona Wunderlich

Projektmanagerin Brasilien, Cono Sur, Rosa-Luxemburg-Stiftung

Telefon: +49 30 44310 152