20. April 2017 Diskussion/Vortrag Mobbing von Betriebsräten und engagierten Beschäftigten:

Wie kann man sich dagegen wehren?

Information

Veranstaltungsort

Fabrik K 14
Lothringer Str. 64
46045 Oberhausen

Zeit

20.04.2017, 18:00 - 20:00 Uhr

Themenbereiche

Ungleichheit / Soziale Kämpfe

Zugeordnete Dateien

Die Methoden des Möbelkonzerns XXXL „zu teure“ oder „rentitente“ Beschäftigte los zu werden, haben nicht nur in Oberhausen Schlagzeilen gemacht. Die Machenschaften von XXXL sind ein spektakuläres Beispiel dafür, wie ein Konzern auf Kosten seiner Beschäftigten seine Marktposition stärkt.

Ein Einzelfall ist das nicht. Vielmehr greifen Unternehmen jeglicher Art und Größe auf solche Methoden zurück. Seit etwa fünfzehn Jahren breitet sich die systematische Bekämpfung von Betriebsräten und engagierten Gewerkschaftern aus. Unterstützung garantiert ein Netzwerk aus Denkfabriken, Anwaltskanzleien, Unternehmensberatungen und Detekteien.

Wie kann man sich gegen fragwürdige Abmahnungen, haltlose Kündigungen und Mobbing zur Wehr setzen? Gerhard Klas von 'Work Watch' Köln stellt die von Günter Wallraff mitgegründete Organisation vor und  vermittelt Erfahrungen aus konkreten Fällen. Cordula Becker, Ex-Betriebsrätin von Ikea und Helmut Schmitt, Betriebsrat von Nora Systems, sind beide Mitglied im 'Mannheimer Komitee' gegen Betriebsratsmobbing'. Sie berichten von eigenen Erfahrungen und stellen  Solidaritätsarbeit vor.

 

In Kooperation mit RLC Oberhausen, Aku Will, Arbeit und Leben Oberhausen, IGBau-Meo, NGG Ruhrgebiet

Standort