19. November 2020 Diskussion/Vortrag Drei Monate Proteste in Belarus

Onlineveranstaltung

Information

Veranstaltungsort

Online

Zeit

19.11.2020, 18:00 - 20:00 Uhr

Themenbereiche

Parteien / Wahlanalysen, Osteuropa

Zugeordnete Dateien

Seit drei Monaten demonstrieren jedes Wochenende viele Belarus*innen in allen Teilen des Landes und fordern den Rücktritt des autoritär regierenden Lukaschenkos. Seit 3 Monaten antwortet der Staat darauf mit teils brutalen Verhaftungen.

Zugang zur Videokonferenz:

Zur Videokonferenz

Telefonische Teilnahme:
Deutschland: +49 30 5679 5800, +49 69 3807 9883, +49 695 050 2596, +49 69 7104 9922
Russland: +7 495 283 9788, +7 499 951 6379, +7 499 951 6380, +7 812 426 8988
Webinar ID: 958 9783 8488, Passcode: 718717
Es zeichnet sich ein Patt zwischen Opposition auf der Straße und der Regierung um Lukaschenko ab. Beiden Seiten gelingt es nicht, die Situation entscheidend zu verändern. Der letzte Versuch seitens der Opposition mit dem Aufruf zum Generalstreik Ende Oktober war nicht erfolgreich, da seine Reichweite begrenzt blieb. Dabei ist die Opposition selbst kein monolithischer Block, sondern durchaus heterogen. An den Protesten waren von Anfang an auch Linke beteiligt.

Mit Sergej Kaljakin (Vorsitzender der Partei Gerechte Welt, Belarus), Jörg Schindler (Bundesgeschäftsführer DIE LINKE) und Maria Rudz (Aktivistin aus Belarus) wollen wir über die aktuelle Situation in Belarus sprechen. Die manipulierte Wahl, die fehlende Demokratie und vor allem die sozialen Probleme im Land werden einerseits Thema sein, anderseits aber auch die Frage, wie internationale Solidarität die Menschen vor Ort unterstützten kann.

Es findet eine Simultandolmetschung auf Deutsch und Russisch statt.

Kontakt

Philipp Gliesche

Projektmanager für Russland und Ukraine, Rosa-Luxemburg-Stiftung

Telefon: +49 30 44310 433