9. Mai 2020 Workshop Ratschlag öffentlicher Nahverkehr

Gute Arbeit schaffen – Mobilität für alle durchsetzen – Klima retten

Information

Veranstaltungsort

Online-Konferenz

04109 Leipzig

Zeit

09.05.2020, 14:00 - 17:30 Uhr

Themenbereiche

Arbeit / Gewerkschaften, Soziale Bewegungen / Organisierung, Sozialökologischer Umbau, Stadt / Kommune / Region, Online/Livestream

Zugeordnete Dateien

Jetzt anmelden
Ratschlag öffentlicher Nahverkehr

Unser geplanter Ratschlag öffentlicher Nahverkehr am 08./09. Mai kann aus Gründen des Infektionsschutzes leider nicht wie geplant stattfinden. Stattdessen haben wir ein kurzes Alternativprogramm aus Videos und Zoom-Angeboten entwickelt, dass den neuen Herausforderungen der Corona-Krise gerecht werden soll.

Der öffentliche Nahverkehr in Deutschland ist seit Jahren unterfinanziert und wurde personell ausgedünnt. Die Belastung der Beschäftigten wächst von Jahr zu Jahr. Ohne bessere Arbeitsbedingungen und zusätzliches Personal kann der öffentliche Nahverkehr den wachsenden Anforderungen nicht gerecht werden.

Der Verkehrssektor ist für etwa ein Fünftel des klimaschädlichen CO2-Ausstoßes verantwortlich und hat diesen seit 1990 als einziger Sektor nicht verringert. Schuld daran ist vor allem der Auto- und Lkw-Verkehr. Für eine nachhaltige Klimapolitik ist daher ein konsequenter Ausbau des ÖPNV unerlässlich.

Ein Umstieg auf Bus und Bahn ist für viele Menschen immer noch nicht praktikabel, weil sie ohne Auto nicht oder nur mit unzumutbaren Fahrtzeiten zur Arbeit, zu Freund*innen oder zur Ärzt*in kommen. Menschen, die kein Auto oder keine Fahrerlaubnis besitzen, sind vollständig auf den öffentlichen Nahverkehr und dessen Ausbau angewiesen.

Gleichzeitig bringt die aktuelle Corona-Krise tiefgehende Veränderungen mit sich. Die Krise macht - wie bei vielen anderen systemrelevanten Berufen – die wichtige Rolle der Beschäftigten im ÖPNV deutlich, weil sie die Menschen zu ihren Arbeitsstätten bringen und Mobilität für alle sicherstellen.

Wenn jetzt Autokonzerne teilweise ihre Produktion von Autos auf Atemschutzmasken umstellen rückt auch die Möglichkeit der Konversion in den Blick. Die massiven Rettungspakete und die Abkehr von der schwarzen Null zeigen die großen Spielräume staatlicher Politik und viele Menschen erleben - angesichts des abnehmenden Autoverkehrs - die Schönheit ihrer Innenstädte. Kurz: Die Krise eröffnet auch neue Perspektiven.

Klimagerechter Verkehr, Mobilität für alle und gute Arbeit im ÖPNV gehören zusammen und müssen gemeinsam durchgesetzt werden. Den Beschäftigten und ihrer Gewerkschaft kann dabei eine Schlüsselstellung zukommen. Sie bewegen jeden Tag Millionen Passagiere, sind bereits stark gewerkschaftlich organisiert und könnten eine wichtige Rolle bei der Durchsetzung einer sozial-ökologischen Verkehrswende spielen. Gleichzeitig sind die Beschäftigten auf gesellschaftliche Unterstützung durch die erstarkte Klimabewegung, Verkehrsinitiativen und linke Kommunalpolitik angewiesen.

Mit unserer Online-Veranstaltung bieten wir eine Plattform, um gemeinsam über die Chancen zur Durchsetzung einer radikalen Verkehrswende und damit unmittelbar verbundenen Verbesserungen der Lebens- und Arbeitsbedingungen der Beschäftigten zu beraten.

Wir laden Beschäftigte, Aktive aus Gewerkschaften, Verkehrsinitiativen, Klimabewegung, linke Kommunalpolitiker*innen und Interessierte ein, über Weichenstellungen hin zu einer sozial-ökologischen Verkehrswende zu diskutieren.

  • Für die Teilnahme ist eine Anmeldung nötig.
  • Den Video-Input von Klaus Dörre und den Video-Livestream der Podiumsrunde findet ihr auf dieser Homepage. Alle angemeldeten Teilnehmer*innen erhalten den Link zum Video-Input von Klaus Dörre auch per Email. 
  • Die Workshops finden über Zoom statt. Wenn ihr angemeldet seid, schicken wir euch einen Tag vor der Veranstaltung die Einladungslinks zu. Eine Installation von Zoom ist nicht nötig. 

Programm:

Input
Gewerkschafts- und Klimabewegung in den Kämpfen um einen sozial-ökologischen Umbau in Zeiten der Krise
Klaus Dörre (Universität Jena)

Samstag, 09.05.2020
Fragen können auf Youtube, facebook und ohne Anmeldung gestellt werden
Youtube: https://youtu.be/jxXut879Bf4
facebook: https://facebook.com/rosaluxstiftung/posts/10158356616934120
Ohne Anmeldung: https://cloud.rosalux.de/s/wepLL6aEpGM3no3  

14:00 - 15:30 Uhr Video-Stream aus dem Salon der RLS 
Podium: Sozialökologische Verkehrswende – In der Corona-Krise die Weichen stellen
Christine Behle (stellv. Vorsitzende ver.di), Bernd Riexinger (Vorsitzender DIE LINKE), Lara Zschiesche (Students for Future, Berlin)
Moderation: Fanny Zeise (Rosa-Luxemburg-Stiftung)

16:00-17:30 Uhr Workshop-Phase per Zoom:
Druck machen für eine sozial-ökologische Verkehrswende in und nach dem Shutdown

Workshop 1: Mit Bündnisarbeit und gemeinsamen Forderungen in die Offensive kommen
mit u.a. Mira Ball (ver.di, Bundesfachgruppenleiterin Bus und Bahn): Aktuelle Situation im Nahverkehr – Was heißt das für die Tarifkampagne TVN 2020?; Titus Schüller (DIE LINKE Nürnberg): Volksentscheid zum 365-Tage-Ticket; Violetta Bock (Initiative Nahverkehr für alle): Gemeinsame Aktivitäten für eine Verkehrswende; Cornelius Müller (ver.di-Vertrauensmann Münchner Verkehrsbetriebe): Wie kann Bündnisarbeit gelingen? Moderation: Nam Duy Nguyen (Students for Future, Leipzig)/ Katharina Stierl (Students for Future, Leipzig)

Workshop 2: Öffentlichkeit schaffen, Solidarität organisieren, Druck aufbauen – Politische Kampagnenarbeit in der Pandemie
mit u.a. Martin Wähler (Students for Future, NRW): Videokonferenzen als Element von Bündnisarbeit, Knut Steinkopf (Gewerkschaftssekretär Organizing & Erschließung, ver.di-Fachbereich Verkehr) / Dirk Seibel (Gewerkschaftssekretär Fachbereich Verkehr, verdi-Düssel-Rhein-Wupper): Kampagne: Fahrt. Richtung. Zukunft.; Denis Petri (Changing Cities): Digitale Kampagnenwerkzeuge; Moderation: Anastasia Blinzov (Rosa-Luxemburg-Stiftung), Fanni Stolz (Rosa-Luxemburg-Stiftung)

Kontakt

Anastasia Blinzov

Wissenschaftliche Mitarbeiterin für Wohnungs- und Stadtpolitik, Mobilität , Rosa-Luxemburg-Stiftung

Telefon: +49 30 44310148