Publikation Osteuropa in Tradition und Wandel Band 7

Leipziger Jahrbücher Die russische Revolution von 1905/07 - Generalprobe für 1917? Autor*innen: Sonja Striegnitz, Claus Remer, Jörg Roesler, Eckart Mehls, František Palacký, Erwin Lewin, Hilmar Walter und Olaf Kirchner

Information

Herausgeber/ innen

Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen ,

Erschienen

Januar 2005

Bestellhinweis

Nur online verfügbar

Zugehörige Dateien

Aus gegebenem Anlaß erscheinen 2005 – nach Jahrgang 2000 erstmals wieder – zwei thematische Halbbände unserer Leipziger Osteuropa-Jahrbücher. Der vorliegende erste Halbband vereint unter der Fragestellung »war das die Generalprobe für 1917« zunächst Beiträge um die »russische Revolution von 1905/07«, die eine Zäsur im europäischen demokratischen Revolutionszyklus auf dem Wege der kapitalistischen Entwicklung in Osteuropa und der damit verbundenen sozialen Bewegungen der Arbeiter und Bauern bildet. Zugeordnet sind weiterhin vor allem Beiträge zur nationalen und national-kulturellen Formierung in der ostmittel- und südosteuropäischen Region, die ebenfalls in formationsgeschichtliche Entwicklungen des 19./20. Jahrhunderts einmünden.

Inhalt

  • Editorial (S. 7)
  • Aufsätze und Studien (S. 11)
    • Sonja Striegnitz: War das die »Generalprobe« für 1917? Die Revolution von 1905/07 in Rußland: Aspekte, neue Sichten (S. 13)
    • Claus Remer: Zu sozialen und nationalen Auseinandersetzungen in der Ukraine vor und während der Revolution 1905/07 (S. 37)
    • Sonja Striegnitz: Zur Herausbildung antisemitischer Positionen russischer »Rechter« (Ende des 19. Jahrhunderts bis 1917) (S. 47)
    • Jörg Roesler: Das »Manchester des Ostens«. Aufstieg und Fall der Stadt £ódŸ zwischen industrieller Revolution und postsozialistischer Deindustrialisierung (S. 83)
  • Berichte und Dokumentationen (S. 105)
    • Eckart Mehls: »… dass weder die Böhmen vor den Deutschen, noch die Deutschen vor den Böhmen irgend einen Vorzug genießen sollen«. Zu František Palackýs Konzept der Gleichberechtigung der Nationalitäten im österreichischen Kaiserstaat (S. 107)
    • František Palacký: Ausgewählte Dokumente (S. 121)
    • Erwin Lewin: Zu historischen Aspekten der albanischen Nationwerdung im 20. Jahrhundert (S. 139)
    • Hilmar Walter: Gesellschaftlicher Wandel und Sprachentwicklung in Bulgarien (zu einigen soziolinguistischen Zusammenhängen) (S. 183)
  • Kritik und Information (S. 207)
    • Sonja Striegnitz: Rezension zu Pervaja revoljucija v Rossii: Vzgljad èerez stoletie. Otvestvennye redaktory: A. P. Korelin, S. V. Tjutjukin. Izdatel’stvo »Pamjatniki istorièeskoj mysli«: Moskau 2005. (S. 209)
    • Claus Remer: Die Sowjetunion aus der Sicht des Thüringer Demokraten Professor Dr. Hermann Anders Krüger (S. 215)
    • Olaf Kirchner: Die »Kominterner« in den Sektionen Ungarn, Tschechoslowakei, Österreich und Deutschland – Versuch eines regionalen Profils (S. 225)
  • Geplante Kolloquia des »Leipziger Gesprächskreises Osteuropa« für das Jahr 2006 (S. 269)
  • Weitere Veröffentlichungen der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen zu Osteuropa-Themen (S. 271)
  • Weitere Veröffentlichungen der Gesellschaft für Kultursoziologie zu Osteuropa-Themen (S. 277)
  • Zu den Autoren dieses Bandes (S. 281)

Die gedruckten Publikationen der Rosa Luxemburg Stiftung Sachsen werden kostenlos zur Verfügung gestellt. Wir bitten um Versandkosten sowie zur Finanzierung unserer Bildungsarbeit um Spenden auf folgendes Konto:

Inhaberin: Rosa Luxemburg Stiftung Sachsen

IBAN: DE12430609671091845600

Bestellung: info@rosalux-sachsen.de