Publikation Osteuropa in Tradition und Wandel Band 11

Leipziger Jahrbücher / Osteuropa Heute Autor*innen: Sarkis Latchinian, Manfred Schünemann, Wolfgang Grabowski, Jürgen van Zwoll, Eckart Mehls, Jörg Roesler, Ernstgert Kalbe, Anton Latzo, Wolfgang Geier, Dietmar Endler, Richard Albrecht, Holger Politt, Krystof Pilawski und Sonja Striegnitz

Information

Erschienen

Mai 2010

Bestellhinweis

Nur online verfügbar

Zugehörige Dateien

Der vorliegende Band 11(2009) unseres Jahrbuchs unter dem Titel »Osteuropa heute«, der auf einer Arbeitstagung des Osteuropa-Arbeitskreises der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen im Oktober 2008 fußt, ist aktuellen Entwicklungen in der osteuropäischen Region nach dem dortigen Systemumbruch und partiell seinen Hintergründen gewidmet. Diese schließen per se politische Veränderungen zwischen Erarbeitung der Manuskripte und der Auslieferung des Bandes ein. Um einige Unwägbarkeiten zu kompensieren und zeitnah zu bleiben, wurden im September einige Beiträge mit geringfügigen, aber notwendigen ergänzenden Fußnoten aktualisiert.

Inhalt

  • Editorial (S. 9)
  • Aufsätze und Studien (S. 11)
    • Sarkis Latchinian: Die Welt heute – aus der Sicht Rußlands (S. 13)
    • Manfred Schünemann: Europäische Orientierung und traditionelle Bindungen – Zur Außenpolitik der Ukraine (S. 47)
    • Wolfgang Grabowski: Der Kaukasus – Paradies und Zankapfel (S. 79)
    • Jürgen van Zwoll: Zur aktuellen Situation in Polen (S. 97)
    • Eckart Mehls: Über den Umgang der gegenwärtigen tschechischen Gesellschaft mit dem »Prager Frühling« (S. 107)
    • Jörg Roesler: Die tschechoslowakische Reform als Bestandteil der Wirtschaftsreformen in Osteuropa während der sechziger Jahre (S. 131)
    • Ernstgert Kalbe: Vom Ende der osteuropäischen Vielvölkerstaaten. Europäische (EU-) Integration und südosteuropäische Desintegration (besonders am jugoslawischen Beispiel) (S. 163)
    • Anton Latzo: Rumänien im Jahre 2009. Ergebnisse und Probleme der bisherigen Entwicklung (S. 187)
    • Wolfgang Geier: Hinter dem Horizont – Transnistrien (S. 203)
    • Dietmar Endler: Literaturverhältnisse und Literatur im aktuellen gesellschaftlichen Umfeld Bulgariens – einige Anmerkungen (S. 217)
  • Dokumentationen (S. 243)
    • Wolfgang Grabowski: Schanghaier Organisation für Zusammenarbeit (S. 245)
    • Eckart Mehls: Gesellschaftliche Krisen der CSR/CSSR (1948 und 1968) im geschichtpolitischen Wirken der KPTsch/KPMB (einführende Bemerkungen) (S. 279)
      • An die Bürger der CSSR (S. 279)
      • Das Exekutivkomitee des ZK der KPTsch zum Februar 1948 (S. 281)
      • Das Exekutivkomitee des ZK der KPMB zum 50. Jahrestag des Februar 1948 (S. 283)
      • Thesen zum 60. Jahrestag des Februarrevolution 1948 (S. 285)
      • Zur Einschätzung des Jahres 1968 (S. 292)
      • Die KPMB zum Jahrestag des 21. August 1968 (S. 296)
      • Thesen (der Theoretisch-analytischen Arbeitsstelle beim ZK der KPMB) zum 40. Jahrestag des Versuchs einer sozialistischen Reform in der CSSR im Jahre 1968 (S. 298)
    • Vorbemerkung zur Kosovo Declaration of Independence. 17. Februar 2008, Priština (S. 305)
      • Counsil of the European Union. Counsil Conclusions on Kosovo (S. 307)
      • Kosovo Declaration of Independence. 17. Februar 2008, Priština (S. 309)
  • Kritik und Information (S. 313)
    • Richard Albrecht: [Rezension] Armin Heinen: Rumänien, der Holocaus und die Logik der Gewalt. München 2007 (S. 315)
    • Ernstgert Kalbe: [Rezension] Jens Becker und Achim Engelberg (Hrsg.): Serbien nach den Kriegen. Frankfurt am Main 2008 (S. 323)
    • Holger Politt: Thesen zur aktuellen politischen Situation in Polen (S. 331)
    • Holger Politt: Wer hat das Land entzweit? Anmerkungen zum estnisch-russischen Verhältnis in Estland (S. 335)
    • Krystof Pilawski/Holger Politt: Die Kette von Tallin über Riga nach Vilnius ist gerisssen. Mit Geschichtspolitik lassen sich die Probleme der baltischen Staaten nicht beherrschen [Nachdruck aus »Neues Deutschland«. Berlin vom 24. August 2009] (S. 339)
    • Sonja Striegnitz: [Rezension] Vasilij E. Skorobogatov: General Berzarin. Dojti do Berlina (Wassili Skorobogatow: General Bersarin. Berlin erreichen). Moskau 2007 (S. 345)
    • Sonja Striegnitz: [Rezension] »Mehr als ein Studium …«. Gründung und Wirken der Gesellschaft zum Studium der Kultur der Sowjetunion / Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft / Ostdeutsche Freundschaftsgesellschaften. Was war – was bleibt – wie weiter? Beiträge und Materialien zum 60. Jahrestag der Gründung der »Gesellschaft zum Studium der Kultur der Sowjetunion« am 30. Juni 1947 in Berlin. Berlin 2008 (S. 349)
  • Weitere Veröffentlichungen der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen zu Osteuropa-Themen (S. 353)
  • Weitere Veröffentlichungen der Gesellschaft für Kultursoziologie zu Osteuropa-Themen (S. 365)
  • Zu den Autoren dieses Bandes (S. 371)

Die gedruckten Publikationen der Rosa Luxemburg Stiftung Sachsen werden kostenlos zur Verfügung gestellt. Wir bitten um Versandkosten sowie zur Finanzierung unserer Bildungsarbeit um Spenden auf folgendes Konto:

Inhaberin: Rosa Luxemburg Stiftung Sachsen

IBAN: DE12430609671091845600

Bestellung: info@rosalux-sachsen.de