Publikation Staat / Demokratie - Partizipation / Bürgerrechte - Amerika - AK Lateinamerika Für Erinnerung, Wahrheit und Gerechtigkeit

Zivilgesellschatliche Aufarbeitung der brasilianischen Diktatur am Beispiel des Bundesstaates Pernambuco. Standpunkte 9/2015 von Sara Fremberg.

Information

Reihe

Standpunkte, Artikel

Autorin

Sara Fremberg,

Erschienen

März 2015

Bestellhinweis

Nur online verfügbar

Zugehörige Dateien

Mit dem Abschlussbericht der Nationalen Wahrheitskommission hat der brasilianische Staat im Dezember 2014 erstmals umfassend Verantwortung für die massiven Menschenrechtsverletzungen übernommen, die während der Diktatur (1964–1985) begangen worden sind. Zuvor war es vor allem die Zivilgesellschaft, die historische Aufarbeitung und Erinnerungsarbeit leistete und sich für die juristische Verfolgung der Verantwortlichen einsetzte.

Das offizielle Bekenntnis zur Wahrheit ist ein wichtiger, längst überfälliger Schritt für Brasilien. Die Frustration und Hilflosigkeit der Kommission angesichts der verschlossenen Militärarchive und ihre lange Liste von Empfehlungen für notwendige staatliche Aufarbeitungs- und Demokratisierungsmaßnahmen aber zeigen, dass dies nur der Anfang gewesen sein kann.

Die Arbeit der zivilgesellschaftlichen Öffentlichkeit ist heute wichtiger denn je, um die Erkenntnisse des Berichts in eine echte Chance zu verwandeln, aber auch um an die offenen Fragen zu erinnern und dafür zu kämpfen, dass die Wahrheit nicht länger Unterpfand der Täter bleibt.

Weiter im PDF.