Publikation Sozialökologischer Umbau - Kapitalismusanalyse Grüner Kapitalismus

Krise, Klimawandel und kein Ende des Wachstums. Von Stephan Kaufmann und Tadzio Müller. Reihe einundzwanzig der RLS, Bd. 2

Information

Erschienen

Dezember 2009

Bestellhinweis

Nur online verfügbar

Zugeordnete Dateien

Mit einem Beitrag von Victor Wallis zur Agenda des grünen Kapitalismus in den USA.

Gegenwärtig scheint nur ein Projekt kapitalistischer Krisenbewältigung langfristig hegemoniefähig zu sein, das die dafür nötigen Ressourcen, Akkumulationsdynamiken und Konsenspotenziale hervorbringen könnte: ein Green New Deal, eine Periode eines grünen Kapitalismus. Es gilt, von links Positionen zu entwickeln, die auf die Widersprüche eines solchen Herrschaftsprojekts verweisen und interventionsfähig sind. Zugleich sollte eine radikale Realpolitik auf eine sozialistische, sozialökologische Transformation ausgerichtet werden. Noch sind wir in einer relativ offenen geschichtlichen Situation. Die Auseinandersetzung über die Wege nach der Krise ist noch nicht entschieden.

Die vorliegende empirische Studie untersucht die materielle Realität bisheriger Politiken ökologischer Modernisierung. Sie zeigt die strategischen Konzepte der unterschiedlichen Kräfte eines grünen Kapitalismus und entwickelt eine Kritik des kapitalistischen Green New Deal. Es werden Perspektiven der Klimagerechtigkeit und der solidarischen Transformation bis hin zu einer möglicherweise notwendigen »Schrumpfungsökonomie« diskutiert.


Stephan Kaufmann studierte in Berlin und Paris Wirtschaftswissenschaften. Er ist seit 1998 Wirtschaftsredakteur der »Berliner Zeitung«. Letzte Veröffentlichungen: »Investoren als Invasoren. Staatsfonds und die neue Konkurrenz um die Macht auf dem Weltmarkt«, Reihe Texte der Rosa-
Luxemburg-Stiftung, Berlin 2008.

Tadzio Müller, Dr., Politologe, aktiv in der Bewegung für Klimagerechtigkeit, bei gegenstromberlin, im internationalen Netzwerk Climate Justice Action, als Pressesprecher des Klimacamps in Hamburg 2008 und in der Mobilisierung zum Klimagipfel in Kopenhagen.

Victor Wallis ist Professor am Berklee College of Music in Boston/USA, Herausgeber der Zeitschrift Socialism & Democracy, www.sdonline.org/, Mitinitiator des 1. US-amerikanischen Sozialforums und Autor zahlreicher Publikationen zum Thema ökologische Krise und Öko-Sozialismus. Zuletzt: Wider die These von der »Produktion der Natur«. In: Das Argument 279, 50. Jg., 879–83.


Reihe «einundzwanzig» der Rosa Luxemburg Stiftung, Bd. 2
Berlin, Karl Dietz Verlag Berlin 2009
ISBN 978-3-320-02211-2
272 Seiten, broschur

 Download des Buches als PDF-Version

Rezensionen:

Positionen zum Buch: