Publikation Soziale Bewegungen / Organisierung - Stadt / Kommune / Region - Commons / Soziale Infrastruktur - Wohnen Wohnen zwischen Markt, Staat und Gesellschaft

Ein sozialwissenschaftliches Handbuch

Information

Reihe

Verlagskooperation

Herausgeber/ innen

Andrej Holm,

Erschienen

Februar 2021

Bestellhinweis

Bestellbar

Zugehörige Dateien

Die Wohnungsfrage begleitet die kapitalistische Stadtentwicklung seit über 150 Jahren. Insbesondere die Diskussionen um verstärkte Regulationen wie beim Berliner Mietendeckel oder Forderungen nach der Enteignung großer Immobilienkonzerne haben der Wohnungspolitik eine neue Brisanz verliehen. Zudem ist Wohnen immer mit gesellschaftlichen Strukturen verbunden.

Deshalb behandelt dieses Buch die Geschichte der Wohnungsfrage seit der Industrialisierung. Analysiert werden außerdem aktuelle Trends des Immobilien- und Wohnungsmarktes sowie Fragen räumlicher Ungleichheit, Entfremdung, Ausgrenzung und Diskriminierung, die den Zugang zu menschen­würdigem Wohnraum für viele Menschen systematisch einschränken.

Und schließlich geht es um Alternativen: Wie ist der Widerspruch zwischen Wohnen als Zuhause und Wohnen als Immobilie aufzulösen? Wo kann angesetzt werden, um eine sozial gerechte Wohnungspolitik zu erkämpfen?

Andrej Holm ist Sozialwissenschaftler an der Humboldt-Universität zu Berlin. Seine Forschungsschwerpunkte sind Gentrification und Wohnungspolitik. Er engagiert sich darüber hinaus in Berlin aktiv für das Recht auf Wohnen und ist in zahlreichen stadtpolitischen Initiativen aktiv. 

Die weiteren Autor:innen sind Studierende eines Masterseminars im Studiengang Sozialwissenschaften, in dem das Buch als gemeinsames Projekt entstand.

Inhalt

  • Vorwort von Andrej Holm
  • Kapitel 1: Wohnen zwischen Markt, Staat und Gesellschaft
    von Felix Böhmer, Matthias Jacob und Justina Obey
  • Kapitel 2: Historische Genese der Wohnungsfrage
    von Jan Niklas Mayer und Elena Mayeres
  • Kapitel 3: Soziologische Perspektiven auf die Wohnungsfrage
    von Levi Noah Rupp
  • Kapitel 4: Eine Intersektionale Perspektive auf das Wohnen und die Wohndiskriminierung
    von Miriam Zineb Meksem
  • Kapitel 5: Menschenrecht auf Wohnen
    von Ines-Maria Jeske
  • Kapitel 6: Politische Ökonomie des Wohnens 
    von Bafta Sarbo und Lukas Wolf
  • Kapitel 7: Wohnungsmarkt
    von Leon Claus und Tim Sommer
  • Kapitel 8: Wohnen und Ideologie 
    von Felix Böhmer, Andrej Holm und Matthias Jacob
  • Kapitel 9: Wohnen als Soziales Verhältnis
    von Andrej Holm und Kaspar Metzkow
  • Kapitel 10: Gegenstand, Akteur:innen und Instrumente der Wohnungspolitik
    von Paula Landmesser und Kaspar Metzkow
  • Kapitel 11: Gesellschaftliche Kontexte der Wohnungspolitik
    von Almuth Richter und Hêlîn Demirkol
  • Kapitel 12: Wohnungspolitische Alternativen
    von Marieke Prey und Jana Steinfeld
  • Glossar

Dieses Buch wird unter den Bedingungen einer Creative Commons License veröffentlicht: Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivs 3.0 Germany License. Nach dieser Lizenz dürfen Sie die Texte für nichtkommerzielle Zwecke vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen unter der Bedingung, dass die Namen der Autoren und der Buchtitel inkl. Verlag genannt werden, der Inhalt nicht bearbeitet, abgewandelt oder in anderer Weise verändert wird und Sie ihn unter vollständigem Abdruck dieses Lizenzhinweises weitergeben. Alle anderen Nutzungsformen, die nicht durch diese Creative Commons Lizenz oder das Urheberrecht gestattet sind, bleiben vorbehalten.

Das gedruckte Buch ist bei VSA: Verlag erhältlich.

Andrej Holm (Hrsg.)
Wohnen zwischen Markt, Staat und Gesellschaft
Ein sozialwissenschaftliches Handbuch

Herausgegeben von Andrej Holm
248 Seiten | EUR 16.80
ISBN 978-3-96488-080-2
VSA: Verlag Hamburg 2021 (Februar)

Eine Veröffentlichung der Rosa-Luxemburg-Stiftung