26. April 2017 Ausstellung/Kultur „Deutschland muss leben, deshalb muss Hitler fallen“

Information

Veranstaltungsort

Landratsamt
Am Wall 3-5
18273 Güstrow

Zeit

26.04.2017, 00:00 - 03.05.2017, 00:00 Uhr

Themenbereiche

Geschichte

Zugeordnete Dateien

Die Ausstellung veranschaulicht Ursachen, Hintergründe und Wirkungen des 1943 in der Sowjetunion gegründeten "Nationalkomitee Freies Deutschland" und der weltweiten Bewegung Freies Deutschland. Biografische Tafeln stellen Akteure aller Ebenen vor: Generale und Offiziere, den Leutnant Heinrich Graf von Einsiedel oder den übergelaufenen Soldaten Max Emendörfer, den Dichter Erich Weinert oder den KPD-Funktionär Walter Ulbricht. Weniger bekannt bisher war die "Bewegung Freies Deutschland für den Westen" (CALPO) als Teil des französischen Resistance und weitere deutsche Exilantengruppierungen "Freies Deutschland" in Lateinamerika und in den USA.  

In der westdeutschen Geschichtssschriebung und Öffentlichkeit galten Miglieder des  NKFD, des Bundes deutscher Offiztiere oder anderer Gruppen der Bewegung "Freies Deutschland" lange Zeit als "Verräter", während die DDR recht einseitig die kommunistische Inititaive für das NKFD in der Sowjetunion herausstellte. Die Ausstellung der Gedenkstätte Deutscher Widerstand  vermittelt ein objektives Bild. Sie wird präsentiert vom Landesverband der VVN-BdA Mecklenburg-Vorpommern mit Unterstützung der Landeszentrale für politische Bildung und der RLS MV.

Standort