28. Juni 2017 Diskussion/Vortrag Internationalismus LIVE: Feministisch gegen Autoritarismus

Ein Abend mit den Leiter*innen der RLS-Auslandsbüros

Information

Veranstaltungsort

Rosa-Luxemburg-Stiftung
Franz-Mehring-Platz 2
10243 Berlin

Zeit

28.06.2017, 18:30 - 23:30 Uhr

Themenbereiche

Ungleichheit / Soziale Kämpfe, International / Transnational

Zugeordnete Dateien

Internationalismus LIVE: Feministisch gegen Autoritarismus

Aus wirtschaftlichen und sozialen Krisen ist eine Krise der Demokratie geworden. Die Programmatik radikaler, offen antidemokratischer Kräfte setzt auf den aggressiven Angriff auf garantierte demokratische Rechte wie der Pressefreiheit, der sozialen und kulturellen Rechte von Arbeitnehmer*innen, Frauen, sexuellen Minderheiten und Migrant*innen.

Dennoch artikuliert sich überall auch vielfältiger Widerstand gegen diese Entwicklungen. Dieser wird getragen von Gewerkschaften sowie in den Bewegungen für Klimagerechtigkeit, für die Rechte der Einwanderer und gegen Rassismus und Homophobie. Besonders hervorzuheben sind die Aktionen feministischer Akteure und Gruppen: In Polen, Argentinien, der Türkei oder den USA fordern sie massenwirksam die Verteidigung demokratischer und sozialer Rechte insgesamt.

Gemeinsam mit Laura Flanders und einigen Auslandsbüroleitungen der Rosa-Luxemburg-Stiftung möchten wir den Aufstieg der autoritären, nationalistischen Rechten und die Perspektiven von Widerstand diskutieren. Was zeichnet die Stärke der neuen feministischen Bewegungen aus? Wie kann aus den unterschiedlichen anti-autoritaristischen Bewegungen ein Netzwerk des Widerstands werden? Und welche Handlungsmöglichkeiten hat die Linke?

«Internationalismus LIVE» findet anlässlich der Jahrestagung des Zentrums für Internationalen Dialog und Zusammenarbeit (ZID) der Rosa-Luxemburg-Stiftung statt. Das ZID stärkt weltweit mit Projekten in über 80 Ländern und mit vielfältigen Partnerschaften emanzipatorische politische Kräfte und die demokratisch-sozialistischen Linken. Eine Ausstellung informiert über diese Arbeit.

Laura Flanders ist Broadcast-Journalistin und Buchautorin, sie lebt in den USA. 2008 gründete sie die Laura Flanders Show/GRITtv als Online-Kanal, wo sie zukunftsorientierte Menschen aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Kunst interviewt. Flanders schreibt für «The Nation» und «Yes! Magazine» («Commonomics») u. a.

Programm

  • Begrüßung: Boris Kanzleiter, Direktor des Zentrums für Internationalen Dialog und Zusammenarbeit (ZID)
  • Feministisch gegen Autoritarismus
    Podiumsdiskussion mit:
    Laura Flanders, Journalistin («The Laura Flanders Show»)
    Karin Gabbert, Rosa-Luxemburg-Stiftung Quito
    Tsafrir Cohen, Rosa-Luxemburg-Stiftung Tel Aviv
    Moderation: Albert Scharenberg, Rosa-Luxemburg-Stiftung New York
  • Anschließend Snacks & Gespräche im Garten

Mit Simultanübersetzung Deutsch/Englisch.

«Internationalismus LIVE – Die Ausstellung»
Wie ein Reisewörterbuch führt das Glossar der Arbeit des Zentrums für internationalen Dialog (ZID) durch die Themenvielfalt, Projektdichte und zu den Akteur*innen, mit denen das ZID weltweit gemeinsam tätig ist. Die Ausstellung lädt ein, diese Themen und Projekte zu erkunden und die internationale Arbeit der Rosa-Luxemburg-Stiftung kennenzulernen.

Noch ein Hinweis: Am 30. Juni wird es eine weitere Veranstaltung mit Laura Flanders geben: Von Butler bis Beyoncé. Queere Kritik und Pop-Feminsimus - Werkstattgespräch mit Laura Flanders und Expert*innen aus Kultur, Politik und Bewegung


Foto: Sister Marches, via Flickr, CC-BY-NC-SA 2.0

Standort

Kontakt

Hana Pfennig

Mitarbeiterin der Direktion, Referentin für Globale Aufgaben und Sondermittel

Telefon: +49 (0)30 44310-437