29. September 2020 Diskussion/Vortrag Von Reichsbürgern, Rechtsextremen und Coronaleugnern. Der rechte Verschwörungswahn in Zeiten der Pandemie

Reihe: Reaktionen auf eine globale Krise - Kritische Analyse und Möglichkeiten

Information

Veranstaltungsort

Online
Web- Veranstaltung

Zeit

29.09.2020, 19:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Gesellschaftstheorie

Zugeordnete Dateien

Die Corona-Pandemie lässt Verschwörungsmythen heißkochen. Zehntausende Menschen treibt es allein in Deutschland auf die Straße, wo sich Angst mit rechten, antisemitischen und rassistischem Gedankengut vermischt. Wie konnte das geschehen? Und woher stammen diese scheinbar kruden Theorien?

Der Autor und Regisseur Tobias Ginsburg begab sich für sein Buch 2018 «Die Reise ins Reich» undercover in die Welt rechter Verschwörungstheoretiker*innen. Ausgehend von einer Recherchere über die sogenannte Reichsbürgerbewegung besuchte er unterschiedlichste Gruppierungen in ganz Deutschland, wurde Untertan eines Königreichs, machte mit bei Plänen zum Sturz der BRD GmbH und für ein germanisches Siedlungsprojekt in Russland. Er lernte gewaltbereite Neonazis und friedensbewegte Esoteriker kennen, aber auch Biedermänner, von denen manche heute für die AfD im Bundestag sitzen - Verführte Irre und böse Verführer, Sektierer, Rechtsradikale und Hetzer hinter konservativer Fassade. Sie alle glauben an eine Weltverschwörung gegen das deutsche Volk und bekämpfen diesen vermeintlichen Feind.

«Die Reise ins Reich» ist Reportage, Sachbuch und aberwitzige Abenteuergeschichte zugleich. Sie liefert bedrückende und komische Auskünfte über eine Bedrohung, die längst die Mitte der Gesellschaft erreicht hat.

Der Vortrag wird über die Videoplattform Big Blue Button übertragen. Anmeldung unter:  invisible-borders@mailbox.org

Facebook-Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/327886568436550

Eine Veranstaltung von (in)visible borders und coronaluege.de in Kooperartion mit der der Rosa Luxemburg Stiftung und dem Forschungsprojekt »For Democracy« am Geschwister-Scholl-Institut der LMU

Kontakt

Dr. Julia Killet

Regionalbüroleiterin Bayern, Rosa-Luxemburg-Stiftung Bayern/Kurt-Eisner-Verein

Telefon: +49 89 51996353