2. September 2022 Diskussion/Vortrag Genossenschaften in der Krise

Warum spielen Genossenschaften in der Wende hin zu einer solidarischen Stadt- und Wohnungspolitik kaum eine Rolle?

Information

Veranstaltungsort

Rosa-Luxemburg-Stiftung
Straße der Pariser Kommune 8A
10243 Berlin

Zeit

02.09.2022, 19:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Sozialökologischer Umbau, Partizipation / Bürgerrechte, Wirtschafts- / Sozialpolitik, Wohnen

Zugeordnete Dateien

Genossenschaften in der Krise

Wohnungsgenossenschaften haben in ihrer Geschichte gezeigt, dass sie in der Lage sind, auf schwierige, veränderte Rahmenbedingungen mit neuen Ideen zu antworten. Angesichts der aktuellen Krisen ist von dieser Innovationskraft aber wenig zu spüren. Was könnten Genossenschaften für ihre Mitglieder und die Stadtgesellschaft leisten? Warum werden sie diesen Ansprüchen nicht gerecht? Was muss passieren, damit Genossenschaften wieder ein innovativer Faktor auf dem Wohnungsmarkt sind?

Podiumsdiskussion mit:

  • Juliane Lang, Aufsichtsrätin
  • Caren Lay, MdB, Sprecherin für Wohnungspolitik der LINKEN
  • Andrej Holm, Stadtforscher
  • Jan Kuhnert, ehem. Vorstand Wohnraumversorgung Berlin und Vorstandsvorsitzender des Bundesvereins zur Förderung des Genossenschaftsgedankens

Die Veranstaltung in Kooperation mit «Die Genossenschafter*innen» ist Teil des Alternativen Genossenschaftstages 2022.

«Die Genossenschafter*innen» sind ein Zusammenschluss von Mitgliedern Berliner Wohnungsgenossenschaften, der sich im Zuge der mietenpolitischen Auseinandersetzungen im Februar 2020 gegründet hat.

Standort

Kontakt

Stefan Thimmel

Referent für Wohnungs- und Stadtpolitik / Hermann-Henselmann-Stiftung, Rosa-Luxemburg-Stiftung

Telefon: +49 30 44310434