24. Mai 2022 Lesung/Gespräch Faschismus - und wie man ihn stoppt!

Lesung mit Paul Mason

Information

Veranstaltungsort

Volksbühne
Roter Salon
Rosa-Luxemburg-Platz
10178 Berlin

Zeit

24.05.2022, 20:00 - 22:00 Uhr

Themenbereiche

Erinnerungspolitik / Antifaschismus, Neonazismus / Rassismus, Migration / Flucht

Zugeordnete Dateien

Faschismus - und wie man ihn stoppt!
Foto Paul Mason: CC BY-SA 3.0, Marta Jara (eldiario.es); Foto Volksbühne: Ansgar Koreng / CC BY-SA 3.0 (DE)

Was ist Faschismus? Eine Bewegung? Ein gleichgeschaltetes Herrschaftssystem? Oder ein Gedankengebäude? Wie bricht man die Welle des globalen Faschismus? Paul Mason bringt seine große Begabung zum Einsatz: historische Neugier und das Talent, Theorien griffig zusammen zu fassen. Die Hoffnung, man müsse nur die Unwahrheiten der Autoritären aufdecken, ist naiv. Stattdessen müssen Linke und Liberale eine positive Gegenvision entwickeln und mit ökonomischen Reformen das Leben aller verbessern.

Paul Mason, geboren 1960 in der Industriestadt Leigh im Nordwesten Englands, ist Autor, Aktivist und vielfach ausgezeichneter Fernsehjournalist. Mason arbeitete lange für die BBC und Channel 4 News und schreibt regelmäßig für den Guardian. Sein Buch «Postkapitalismus» war weltweit ein Bestseller; «Klare, lichte Zukunft» wurde 2020 mit dem Erich-Fromm-Preis ausgezeichnet.

Eintritt frei.

Eine Anmeldung ist vor dem Besuch erforderlich: besucherservice@volksbuehne-berlin.de

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Suhrkamp Verlag und der Rosa-Luxemburg-Stiftung

 

Standort

Kontakt

Dorit Riethmüller

Referentin / Projektmanagerin Südosteuropa, Rosa-Luxemburg-Stiftung

Telefon: +49 30 44310414