19. Oktober 2020 Seminar Reihe Klassenanalyse - Klassenfrage

Zweiter Termin: Bernstein, Luxemburg, Kautsky, Pollock, Lenin, Trotzki

Information

Veranstaltungsort

Rosa-Luxemburg-Stiftung Bayern/Kurt-Eisner-Verein
Westendstraße 19
80339 München

Zeit

19.10.2020, 18:30 - 21:30 Uhr

Themenbereiche

Gesellschaftstheorie

Zugeordnete Dateien

Grundlegende Veränderungen sind notwendig, um die sozialen und ökologischen Widersprüche der Gegenwart zu lösen. Sozialismus oder Barbarei lautet die Alternative, wie Rosa Luxemburg feststellte. Aber wer könnte das tun, wer hätte ein Interesse daran? Oder klassisch ausgedrückt, wer käme als revolutionäres Subjekt in Frage? Oder müssen wir ohne auskommen? Wir halten das für die ausschlaggebende Frage. Deshalb wollen uns in den nächsten Monaten mit der Klassenfrage beschäftigen.

Interessierte können jederzeit zu der Reihe hinzukommen. Anmeldung: peterbierl@gmx.de

Themen

  • Erster Termin, 14. September
    Der Klassenbegriff von Marx
  • Zweiter Termin, 19. Oktober
    Kurzer Überblick über die Debatten zu Mittelschichten, Bauern und Kolonialvölker (Bernstein, Luxemburg, Kautsky, Pollock, Lenin, Trotzki) sowie die „Arbeiter-Angestellten-Studien“ der Weimarer Republik (Lazarsfeld/Jahoda, Geiger, Kracauer, Fromm/Weiß)
  • Dritter Termin
    Gramscis Untersuchung der italienischen Klassenverhältnisse und Mentalitäten
  • Vierter Termin
    Die Debatten von 1960 bis 1980: Operaismus, Autonomia, Postoperaismus, Hans-Jürgen Krahl, Andre Gorz
  • Fünfter Termin
    Pierre Bourdieu
  • Sechster Termin
    Joachim Hirsch (Postfordismus) Ben Diettrich (Klassenfragmentierung im Postfordismus, 1999), Regulationstheorie

Wir sind ein Kreis von Leuten, der seit einiger Zeit Grundfragen aus gesellschaftskritischer Perspektive und orientiert an der Kritik der politischen Ökonomie von Marx diskutiert. Dabei vertreten wir keinen bestimmten Ansatz exklusiv und sind offen für Neues. Weil unser erstes Thema der Staat war, haben wir den Namen AK Staatskritik gewählt. Ihr seid eingeladen mitzumachen und bitte gebt die Einladung an Interessierte weiter.

Eine Veranstaltung des AK Staatskritik in Kooperation mit dem KEV.

Standort

Kontakt

Dr. Julia Killet

Regionalbüroleiterin Bayern, Rosa-Luxemburg-Stiftung Bayern/Kurt-Eisner-Verein

Telefon: +49 89 51996353