18. Februar 2019 Diskussion/Vortrag Kein Land in Sicht für die Seenotrettung?

Über die Kriminalisierung der Helfenden

Information

Veranstaltungsort

Rosa-Luxemburg-Stiftung
Salon
Franz-Mehring-Platz 1
10243 Berlin

Zeit

18.02.2019, 17:00 - 22:00 Uhr

Themenbereiche

Migration / Flucht, Europa der Vielen

Zugeordnete Dateien

Kein Land in Sicht für die Seenotrettung?

Das Mittelmeer war  2018 erneut die gefährlichste Seeroute der Welt. Laut UN-Flüchtlingshilfswerk lag dies an der restriktiven Flüchtlingspolitik der Europäischen Union. Während die EU-Staaten die Häfen schlossen, entstand eine Vielzahl an privaten Initiativen, die sich der Rettung von Menschen in Seenot annahmen. Auch wenn die Rettung Schiffbrüchiger im internationalen Recht verankert ist, werden viele Seenotrettungsorganisationen mit konstruierten Anklagen überzogen.

Claus-Peter Reisch steht momentan in Malta vor Gericht, ihm wird eine fehlerhafte Registrierung der «Lifeline» vorgeworfen. Der Kapitän aus Bayern ist durch sein couragiertes Auftreten bekannt geworden. Sara Mardini wurde in Griechenland wegen  «Menschenschmuggel, Geldwäsche, Spionage und Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung» festgenommen, sie hatte als Freiwillige für die NGO ERCI (Emergency Response Centre International) Flüchtlinge auf Lesbos betreut. Sie war bekannt geworden, weil sie 2015 zusammen mit ihrer Schwester Yusra ein havariertes Flüchtlingsboot stundenlang schwimmend in Sicherheit gebracht hatte. Dagmar Enkelmann spricht mit Claus-Peter Reisch und  Sara Mardini über die Kriminalisierung von Seenotrettung, die Lage in den Flüchtlingscamps und Auswegen aus der humanitären Krise auf dem Mittelmeer.

Mit: 

  • Sara Mardini (Aktivistin) 
  • Claus-Peter Reisch (Kapitän, Mission Lifeline)
  • Dagmar Enkelmann (Vorsitzende des Vorstands der Rosa-Luxemburg-Stiftung)

Musik: Walid Habash

Davor um 17:00 Uhr: Eröffnung der Ausstellung «Kein Land in Sicht für die Seenotrettung» mit den Veranstaltern. Die Tageszeitung neues deutschland zeigt die Arbeit der privaten Seenotrettungscrews von 2015 bis heute.
Die Ausstellung ist vom 18.02.2019 bis 11.03.2019 im Foyer des Franz-Mehring-Platz 1 in Berlin geöffnet.

Standort

Kontakt

Henning Obens

Referent für Digitale Kommunikation / Stellv. Leiter Pol. Kommunikation, Rosa-Luxemburg-Stiftung

Telefon: +49 30 44310 177