30. September 2022 Lesung/Gespräch Fankultur und Fußball in Algerien

Alltag, Kultur und Widerstand.

Information

Veranstaltungsort

ETV Hamburg, Oberhaus 1.Stock
Bundesstraße 96
20357 Hamburg

Zeit

30.09.2022, 19:00 - 22:30 Uhr

Themenbereiche

Migration / Flucht, Krieg / Frieden, Nordafrika

Zugeordnete Dateien

Fußball in Algerien ist Alltag, Kultur und Widerstand. 1958 – vier Jahre vor der Unabhängigkeit Algeriens – verließen elf Profis algerischer Herkunft aus der französischen Ligue 1 heimlich Frankreich. Sie schlossen sich der FLN, der algerischen
Unabhängigkeitsbewegung, an und bildeten eine Exil-Nationalmannschaft für ein Land, das zu dieser Zeit noch besetzt war. So tourten sie um den Globus, um für die Unabhängigkeit Algeriens zu werben. Fußball in Algerien ist heute noch politisch: Fußballfans nutzen die Stadien als politische Arena und haben eine vielfältige Fankultur entwickelt, in der ihre Gesänge zu einem eigenen Musikstil geworden sind.
Über Fußball und seine Bedeutung in Algerien sprechen wir dem Historiker und Buchautor Jakob Krais, Autor des Buches «Spielball des Scheichs », in dem er zeigt, welche Strategien mit den arabischen Investitionen in den europäischen Fußball verbunden sind. Die WM in Katar ist für ihn Ausgangspunkt für eine Analyse aktueller Phänomene, die den Fußball im arabischen Raum, aber auch weit darüber hinaus beschäftigen. Das Gespräch findet in deutscher Sprache statt.

Vor dem Gesprächs findet um 19 Uhr eine Filmvorführung statt. Der Film "Timgad" von Fabrice Benhaouche, erzählt die Geschichte von elf Jugendlichen in einem kleinem algerischen Dorf und ihren Ambitionen an einem Turnier in Marseille teilzunehmen. Dies gestaltet sich nicht so einfach wie gedacht...

Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten unter: info@arabesques-hamburg.de

In Zusammenarbeit mit dem ETV Hamburg und dem Festival Arabesques.

Gefördert durch die Landeszentrale für politische Bildung Hamburg.

Standort

Kontakt

Rosa Luxemburg Stiftung Hamburg

Telefon: 040 28003705