12. Juli 2019 Diskussion/Vortrag Intersektionalität – asiatisch, queer und krank

Vortrag von Daniela Khanh Duyen Tran

Information

Veranstaltungsort

Zentrum für gesellschaftliche Verantwortung der EKNH
Albert-Schweitzer-Str. 113
55128 Mainz

Zeit

12.07.2019, 11:45 - 13:05 Uhr

Themenbereiche

Geschlechterverhältnisse, Neonazismus / Rassismus, Globalisierung

Zugeordnete Dateien

Daniela Khanh Duyen Tran, Student_in an der Uni Mainz, hält einen Vortrag zu "Intersektionalität – asiatisch, queer und krank".

Der Vortrag ist ein Versuch das Konzept Intersektionalität näher zu bringen und dessen Komplexität anhand von konkreten Lebensrealitäten aufzuzeigen. Wie sind verschiedene Diskriminierungsformen miteinander verwoben und was bedeutet dies für die Lebensrealität? Die Referent_in thematisiert vor allem die Intersektionen race, gender/sexuality und disability aus einer asiatisch, queeren und chronisch kranken Perspektive. In Bezug auf das Thema der Konferenz soll der Vortrag hervorheben warum Intersektionalität für eine Überwindung des Eurozentrismus ein relevantes Konzept darstellt.

Daniela Khanh Duyen Tran//Dan studiert derzeit Ethnologie und Philosophie an der JGU Mainz. In den vergangenen Jahren war sie in der Hochschulpolitik und in diversen ehrenamtlichen queeren Projekten tätig. Als Spoken Word Artist und Writer schreibt und erzählt sie über Erfahrungen aus der 2. Generation vietnamesischer Migrant_innen vor dem Hintergrund von Sexualität, Geschlecht und Behinderung.

Standort

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Rheinland-Pfalz

Telefon: (0)6131 62747-03