13. März 2024 Diskussion/Vortrag Hält die Brandmauer?

Kooperationen mit der extremen Rechten in den ostdeutschen Bundesländern. Reihe: Extreme Rechte

Information

Veranstaltungsort

Rosa-Luxemburg-Stiftung
Straße der Pariser Kommune 8A
10243  Berlin

Zeit

13.03.2024, 19:00 - 21:00 Uhr

Mit

Anika Taschke, Steven Hummel, Prof. Dr. Fabian Virchow, Simon Brost, Moderation: Friedrich Burschel

Themenbereiche

Erinnerungspolitik / Antifaschismus

Kosten

Zugeordnete Dateien

Spätestens seit dem Sommerinterview des CDU-Vorsitzenden Friedrich Merz im Juli 2023 wird viel über das Verhältnis zur AfD diskutiert. Hält die Brandmauer, also die strikte Abgrenzung, auch auf der kommunalen Ebene? Ist sie dort überhaupt nötig, geht es doch hier ausschließlich um "Sachpolitik"? Hat sie hier im Sinne einer undurchdringlichen Ebene eigentlich je existiert?

Die Politikwissenschaftler*innen Anika Taschke und Steven Hummel gehen in einer im März 2024 bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung erscheinenden Studie diesen und weiteren Fragestellungen nach. Nach einer Vorstellung der Studie soll mit Blick auf die bevorstehenden Kommunalwahlen im Osten gemeinsam diskutiert werden. Wie kann mit der extremen Rechten in Kommunalparlamenten umgegangen werden? Wie stellt sich die Situation vor Ort konkret dar?

Mit: Anika Taschke (Rosa-Luxemburg-Stiftung, Referentin für Neonazismus und Strukturen/Ideologien der Ungleichwertigkeit) und Steven Hummel (Bildungsreferent bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen und ehrenamtlich bei der Dokumentations- und Rechercheplattform chronik.LE aktiv)

Desweiteren sitzen auf dem Podium Prof. Dr. Fabian Virchow (Sozialwissenschaftler an der Hochschule Düsseldorf), Simon Brost (Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin)

Moderation: Friedrich Burschel  (Rosa-Luxemburg-Stiftung)

In Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

Rosa-Luxemburg-Stiftung, Straße der Pariser Kommune 8A, 10243 Berlin

Kosten: 2,00 Euro

Standort