4. Mai 2021 Diskussion/Vortrag Die Medien in der Pandemie – Podiumsgespräch

Reihe: Folgen und Politiken der Pandemie

Information

Veranstaltungsort

Web-Veranstaltung

Zeit

04.05.2021, 19:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Gesellschaftstheorie, Partizipation / Bürgerrechte, Kommunikation / Öffentlichkeit

Zugeordnete Dateien

Seit über einem Jahr hält die Coronapandemie die Welt in Atem. In den Medien prasselt eine wahre Informationsflut täglich auf uns ein. Zum Einen erhalten wir so wichtige Informationen über das Virus und über neue gesetzliche Verordnungen. Diese Informationen helfen uns, uns zurecht zu finden. Zum Anderen bewegte sich der Anteil der Informationen zu Corona in den Hauptnachrichten von ARD und ZDF im März/April 2020 zwischen 60 und 75 Prozent (Institut für Medienforschung in Köln). Die politischen Talkshows widmen sich fast keinem anderen Thema mehr.

In dem Gespräch wollen wir deshalb fragen: Was macht diese Informationsflut mit den Menschen? Welche Ziele verfolgen die Medienunternehmen mit ihrer Art der Berichterstattung und wie schätzen dies Expert*innen ein? Fallen andere wichtige Themen gerade weg?

Livestream unter https://www.facebook.com/rosalux.sachsen/live, wenn man an der anschließenden Diskussion teilnehmen möchte, Anmeldung unter: https://sachsen.rosalux.de/ notwendig

Mit Klaus Brinkbäumer (Programmdirektor des MDR), Katharina Siebenhaar (Universität Mannheim), Joachim Budde (Wissenschaftsautor, -journalist), Moderation: Vera Linß (Deutschlandfunk Kultur)


Eine gemeinsame Veranstaltung der RLS Sachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Bayern (Kurt-Eisner-Verein) und Bremen.

Kontakt

Dr. Julia Killet

Regionalbüroleiterin Bayern, Rosa-Luxemburg-Stiftung Bayern/Kurt-Eisner-Verein

Telefon: +49 89 51996353