13. April 2021 Diskussion/Vortrag Jetzt reicht’s: Sabbat für Alle!

Eine Online-Veranstaltung zu Arbeitszeitverkürzung und der Befreiung von Arbeit

Information

Veranstaltungsort

Online

Zeit

13.04.2021, 19:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Arbeit / Gewerkschaften, Sozialökologischer Umbau, Wirtschafts- / Sozialpolitik

Zugeordnete Dateien

Jetzt anmelden

Die gegenwärtige Pandemie verstärkte noch einmal die krisenhaften Entwicklungen des kapitalistischen Systems und die Notwendigkeit seiner grundsätzlichen Transformation. 
Wie aber wollen wir künftig leben und arbeiten? Wäre die Reduzierung von Arbeit und Arbeitszeit nicht ein Weg in Richtung sozial-ökologischer Nachhaltigkeit? Lassen sich die Kämpfe um Reduzierung von Arbeitszeit mit den Kämpfen um den sozial-ökologischen Umbau der Gesellschaft verbinden? Was gab und gibt es hierzu und worauf kann man aufbauen?

Literaturempfehlung:
Gesetzlich garantierte «Sabbaticals» - ein Modell für Deutschland? Studie von Jutta Allmendinger, Claire Samtleben und Philip Wotschack .

In unserer Veranstaltung wollen wir politische, wissenschaftliche und religiöse Perspektiven in einen Dialog darüber bringen, ob eine zeitgenössische Adaption der uralten und radikalen Idee und Praktik des Sabbats, mit ihrem Fokus auf selbst bestimmte Lebenszeit statt rasender Produktivität, zu einem Element einer Allianz von Frauen-, Gewerkschafts- und Ökologie-Bewegungen im 21. Jahrhundert darstellen kann.

Wir diskutieren mit:

  • Jonathan Schorsch, Professor für Jüdische Religions- und Geistesgeschichte an der Universität Potsdam und Direktor des Green Sabbath Project
  • Franz Segbers, Professor für Sozialethik an der Universität Marburg
  • Katja Kipping, Sozialpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Bundestag und von 2012 bis 2021 Vorsitzende der Partei DIE LINKE
  • Philipp Frey, Mitarbeiter am Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse und Vorstand des Zentrum Emanzipatorische Technikforschung

Moderation: Cornelia Hildebrandt, Koordinatorin des Weltanschaulichen Dialogs der Rosa-Luxemburg-Stiftung und Co-Präsidentin von transform! Europe

Bitte melden Sie sich an! Ein Zoom-Link für die Teilnahme wird rechtzeitig zugesandt.


Eine gemeinsame Veranstaltung von Rosa-Luxemburg-Stiftung, Green Sabbath Project und Zentrum Emanzipatorische Technikforschung.



The way we work isn’t working: Sabbath for All!

An Online-Seminar on Working Time Reductions and the Liberation from Work

Date: 13.04.2021, 19:00 – 21:00 CEST

The current pandemic has led to a deep crisis of our economic system. But the old Status Quo wasn’t working either - even before, the way we worked and lived was unsustainable, both in a social and an ecological sense. The left has to face up to this crisis of our economy and the way we work: Do we work only for an income?  Should work be meaningful and fulfilling?  For whom do we work?  Are we working too much? And what could be the alternative? The presenters seek to form a broad coalition around improving human well-being, social equality, reducing unemployment and helping overcome our worsening environmental crises.

Combining perspectives from science, politics and religious thought, we will consider the question of whether a contemporary adaptation of the radical ancient idea and practice of the Sabbath – a shortening of the working week to give ourselves as well as the planet more time weekly to rest and recover – might be instrumental in building bridges between ecological, economic and feminist struggles.

Venue: Online

With:

  • Jonathan Schorsch, Professor for Jewish Religious and Intellectual History at the University of Potsdam and Director of the Green Sabbath Project
  • Franz Segbers, Professor Emeritus of Social Ethics at Philipps-Universität Marburg
  • Katja Kipping, Spokesperson for social affairs of DIE LINKE in the German Bundestag and Co-Chairperson of DIE LINKE from 2012 to 2021
  • Philipp Frey, Researcher at the Institute for Technology Assessment and Director of the Zentrum Emanzipatorische Technikforschung

Moderation: Cornelia Hildebrandt, Coordinator of the confessional dialogue of the Rosa-Luxemburg-Foundation and Co-President of transform! Europe

Please register! The Zoom-Link for participation will be send by email before the event.

An event by the Rosa-Luxemburg-Foundation, the Green Sabbath Project and the Zentrum Emanzipatorische Technikforschung

    Kontakt

    Cornelia Hildebrandt

    Referentin Parteienforschung, Stellv. Direktorin, Rosa-Luxemburg-Stiftung

    Telefon: +49 30 44310167