13. März 2024 Diskussion/Vortrag Feministische Ökonomie und Bildung

Perspektiven aus Wissenschaft und Praxis auf Kritische polit-ökonomische Bildung, Teil 3

Information

Veranstaltungsort

Online

Zeit

13.03.2024, 16:00 - 18:00 Uhr

Themenbereiche

Gesellschaftstheorie, Kapitalismusanalyse, Bildungspolitik

Zugeordnete Dateien

Mit: Daniela Gottschlich (Hochschule für Gesellschaftsgestaltung)

Anders als der Mainstream der Ökonomie nimmt die Feministische Ökonomik das Ganze des Wirtschaftens in den Blick: die ein Drittel der bezahlten und die zwei Drittel der unbezahlten Arbeiten, die das Fundament unserer Wirtschaft bilden. Ohne die vielen Menschen, die sich zivilgesellschaftlich engagieren, Kranke pflegen, Kinder begleiten, kochen, putzen oder Ältere umsorgen, würde kein anderer Wirtschaftszweig funktionieren. Darüber hinaus plädiert die Feministische Ökonomik für einen Umbau der Wirtschaft nach Care-Prinzipien wie Kooperation statt Konkurrenz, Vorsorge statt Nachsorge, Orientierung am für das gute Leben Notwendigen statt Orientierung an Profitmaximierung.

Daniela Gottschlich ist Professorin an der Hochschule für Gesellschaftsgestaltung (HfGG) in Koblenz und lehrt und forscht zu ökologischer Gerechtigkeit, sozial-ökologischer Transformation mit feministischen Perspektiven und einem Schwerpunkt auf politische Ökologie.

Teil 3 der sechsteiligen Online-Veranstaltungsreihe der AG kritische ökonomische Bildung in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung und attac.

Mehr Informationen zur Reihe
 

Zur Anmeldung

Kontakt

Dr. Stefan Kalmring

Referent für Kritische Politische Bildung, Rosa-Luxemburg-Stiftung

Telefon: +49 30 44310147