Publikation Gesellschaftliche Alternativen - Demokratischer Sozialismus - Gesellschaftstheorie Gesellschaftstransformation heute

Gewonnene Erkenntnisse und offene Fragen

Information

Reihe

RLS Papers

Autor/innen

Dagmar Enkelmann, Michael Thomas, Thomas Meyer, Michael Brie, Rolf Reißig,

Herausgeber/ innen

Michael Thomas, Michael Brie,

Erschienen

November 2015

Bestellhinweis

Nur online verfügbar

Zugeordnete Dateien

Die Dokumentation dieses Symposiums erlaubt es, zugleich ein Stück deutsch-deutscher politisch-intellektueller Geschichte zu vergegenwärtigen, für die Rolf Reißig in besonderer Weise steht. Nicht nur, dass sich sein eigenes wissenschaftliches Werk seit den 1960er Jahren auf die demokratischen und linken Reformdiskurse in der Bundesrepublik konzentrierte, und nicht nur, dass dies auch der Weg und Umweg war, sich der Frage demokratischer und gesellschaftlicher Reformen in der DDR zuzuwenden. Dieses Beginnen mündete eben in den neuartigen Ansatz von Dialog und friedlicher Koevolution, wie er im Dokument «Der Streit der Ideologien und die gemeinsame Sicherheit» vom 27. August 1987 skizziert wurde.

Der Umbruch von 1989 und der Beitritt der DDR zur Bundesrepublik, die komplizierten Prozesse der Vereinigung der beiden deutschen Staaten wurden zu einer gemeinsamen Herausforderung für die Sozialwissenschaftler der «alten» wie vor allem der «neuen» Bundesländer. Das BISS war mit seiner Gründung im März 1990 eines der ersten und wenigen sozialwissenschaftlichen Institute ostdeutscher Wissenschaftler, die über Jahrzehnte Bestand hatten und das neue Forschungsfeld postsozialistischer Transformation maßgeblich prägten. Gründung wie Profilierung des BISS sind wesentlich mit dem Namen Rolf Reißig verbunden.

Von Anfang an wurde eine Forschungsstrategie verfolgt, die das Besondere der ostdeutschen Transformation in den Kontext einer umfassenderen Transformation fortgeschrittener westlicher Gesellschaften am Ausgang des 20. und am Beginn des 21. Jahrhunderts stellte. Ausgehend davon entwickelte Rolf Reißig einen eigenen Ansatz der «Gesellschafts-Transformation». Sein Beitrag zum Symposium leistet, was er im Titel verspricht: «Gesellschafts-Transformation heute – Gewonnene Erkenntnisse und offene Fragen».

Gesamten Text im PDF.