Wohnen. Stadt. Krise.

 
Wem gehört die Stadt? Die Stadt gehört uns!

In der Pandemie verschärft sich auch die ohnehin brennende Wohnungsfrage weltweit. Aber erst recht in der aktuellen Krise gilt: Es gibt ein Menschenrecht auf Wohnen, es gibt ein «Recht auf Stadt» und «Wohnen ist keine Ware».

Neue Konzepte zu Eigentumsverhältnissen sind gefragt, mehr Transparenz und weniger Anonymität, mehr Gemeinwohlorientierung und weniger Privatisierungswahn, mehr Sorgepolitik und weniger Verdrängung, mehr Teilhabe und Aktionen. Konzepte für eine rebellische, linke und solidarische Wohnungs-, Mieten- und Stadtpolitik liegen vor. Es gibt noch viel zu tun,  aber es gibt auch schon Erfolge, nicht nur in Berlin.

Zum Dossier 

Main-Newswall