Weltordnungskonflikte: Ein Jahr Trump

 

Seit einem Jahr ist Donald Trump Präsident der USA. Von anfänglichen Hoffnungen, die ökonomische «America First»-Strategie könnte zu einem Ende der Kriegspolitik führen, ist nichts geblieben. Der «Krieg gegen den Terror» setzt sich unverändert fort und auf der koreanischen Halbinsel droht Trump mit einem Atomkrieg. Dennoch gilt die Macht der USA nicht mehr uneingeschränkt, alte und neue Akteure konkurrieren um geopolitischen Einfluss.

Zum Dossier

Main-Newswall